Betreu­ung

Per­sön­li­che Betreu­ung im Kat­zen­ho­tel Grubhof

Unse­re Kat­zen­gäs­te wer­den viel gestrei­chelt und zwei- bis drei­mal täg­lich nach ihren indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen gefüt­tert. Wir ver­fü­gen über vie­le bewähr­te Nass- und Tro­cken­fut­ter und erfül­len ger­ne die Vor­lie­ben Ihrer Katze.

Haben Sie beson­de­re Füt­te­rungs­wün­sche oder möch­ten Sie Ihr eige­nes Fut­ter mit­brin­gen? Kein Pro­blem. Selbst­ver­ständ­lich wer­den wir die­ses gemäss Ihren Instruk­tio­nen spe­zi­ell verabreichen.

Falls es Ihnen nicht mög­lich ist, Ihre Kat­ze selbst zu uns zu brin­gen, holen wir sie ger­ne bei Ihnen zu Hau­se ab und brin­gen sie am Ende ihres Auf­ent­halts auch wie­der zu Ihnen zurück.

Hat Ihre Kat­ze ein gesund­heit­li­ches Pro­blem und benö­tigt regel­mäs­sig Medi­ka­men­te? Machen Sie sich kei­ne Sor­gen! Die Ver­ab­rei­chung von Sal­ben, Tablet­ten, Trop­fen etc. gehört genau­so zu unse­ren Auf­ga­ben, wie es unse­re Pflicht ist, bei einem Not­fall unver­züg­lich die Tier­arzt­pra­xis zu konsultieren.

Schätzt es Ihr Lieb­ling, regel­mäs­sig gekämmt und gebürs­tet zu wer­den? Im Sin­ne einer ein­wand­frei­en Hygie­ne laden wir Sie ein, Ihre eige­nen Pfle­ge-Uten­si­li­en mit­zu­brin­gen. Die­se wer­den nur bei Ihrer Kat­ze ver­wen­det und eine Über­tra­gung von Para­si­ten ist ausgeschlossen.

Falls Sie selbst wenig Erfah­rung mit der Appli­ka­ti­on von Arz­nei­mit­teln haben, hilft Ihnen viel­leicht die folgende?

Anlei­tung, um einer Kat­ze eine Pil­le zu verabreichen:

  • Neh­men Sie die Kat­ze in die Beu­ge Ihres lin­ken Armes, als ob Sie ein Baby hal­ten. Legen Sie den rech­ten Dau­men und Mit­tel­fin­ger an bei­den Sei­ten des Mäul­chens an und üben Sie sanf­ten Druck aus, bis die Kat­ze es öff­net. Schie­ben Sie die Pil­le hin­ein und las­sen Sie die Kat­ze das Mäul­chen schließen.
  • Sam­meln Sie die Pil­le vom Boden auf und holen Sie die Kat­ze hin­ter dem Sofa her­vor. Neh­men Sie sie noch­mals auf den Arm und wie­der­ho­len den Vorgang.
  • Holen Sie die Kat­ze aus dem Schlaf­zim­mer und schmei­ßen Sie die ange­s­ab­ber­te Pil­le weg.
  • Neh­men Sie eine neue Pil­le aus der Ver­pa­ckung, die Kat­ze erneut auf den Arm und hal­ten die Tat­zen mit der lin­ken Hand fest. Zwin­gen Sie den Kie­fer auf und schie­ben Sie die Pil­le in den hin­te­ren Bereich des Mäul­chens. Schlie­ßen Sie es und zäh­len Sie bis 10.
  • Angeln Sie die Pil­le aus dem Gold­fisch­glas und die Kat­ze von der Gar­de­ro­be, rufen Sie Ihren Mann aus dem Garten.
  • Knien Sie sich auf den Boden und klem­men Sie die Kat­ze zwi­schen die Bei­ne. Hal­ten Sie die Vor­der­pfo­ten fest. Igno­rie­ren Sie das Knur­ren der Kat­ze. Bit­ten Sie Ihren Mann, den Kopf der Kat­ze fest­zu­hal­ten und Ihr ein Holz­li­ne­al in den Hals zu schie­ben. Las­sen Sie die Pil­le das Line­al hin­un­ter­kul­lern und rei­ben Sie anschlie­ßend den Katzenhals.
  • Pflü­cken Sie die Kat­ze aus dem Vor­hang, neh­men Sie eine neue Pil­le aus der Ver­pa­ckung. Notie­ren Sie sich, ein neu­es Line­al zu kau­fen und den Vor­hang zu flicken.
  • Wickeln Sie die Kat­ze in ein gro­ßes Hand­tuch. Dra­pie­ren Sie die Pil­le in einen Stroh­halm. Bit­ten Sie Ihren Mann, die Kat­ze in den Schwitz­kas­ten zu neh­men, sodass ledig­lich der Kopf durch die Ell­beu­ge guckt. Hebeln Sie das Kat­zen­maul mit Hil­fe eines Kugel­schrei­bers auf und pus­ten Sie die Pil­le durch den Stroh­halm in den Hals.
  • Über­prü­fen Sie die Packungs­bei­la­ge, um sicher zu gehen, dass die Pil­le für Men­schen harm­los ist. Trin­ken Sie ein Glas Was­ser um den Geschmack los­zu­wer­den. Ver­bin­den Sie den Arm Ihres Man­nes, über­prü­fen sie sei­ne letz­te Teta­nus­imp­fung und waschen Sie mit kal­tem Was­ser und Sei­fe das Blut aus dem Teppich.
  • Holen Sie die Kat­ze aus dem Gar­ten­häus­chen des Nach­barn, neh­men Sie eine neue Pil­le. Ste­cken Sie die Kat­ze in einen Schrank und schlie­ßen Sie die Tür in Höhe des Nackens, sodass der Kopf her­aus­schaut, hebeln sie das Maul mit einem Des­sert­löf­fel auf. Flit­schen Sie die Pil­le mit Hil­fe eines Gum­mi­ban­des in den Rachen.
  • Holen Sie den Schrau­ben­zie­her aus der Gara­ge und hän­gen Sie die Tür zurück in die Angeln, legen Sie kal­te Kom­pres­sen auf Ihr Gesicht, über­prü­fen Sie Ihre eige­ne letz­te Teta­nus­imp­fung. Wer­fen Sie Ihr blut­be­spren­kel­tes T-Shirt weg und holen Sie sich ein neu­es aus dem Schlafzimmer.
  • Las­sen Sie die Feu­er­wehr die Kat­ze aus dem Baum auf der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te holen. Ent­schul­di­gen Sie sich beim Nach­barn, der in den Zaun gefah­ren ist, um der Kat­ze aus­zu­wei­chen. Neh­men Sie die letz­te Pil­le aus der Verpackung.
  • Bin­den Sie Vor­der- und Hin­ter­pfo­ten der Kat­ze mit der Wäsche­lei­ne zusam­men und knüp­fen Sie sie an die Bei­ne des Ess­tischs, zie­hen Sie Gar­ten­hand­schu­he über und öff­nen Sie das Maul mit Hil­fe eines Brech­ei­sens. Stop­fen Sie die Pil­le hin­ein, gefolgt von einem gro­ßen Stück Filetsteak. Hal­te Sie die Kat­ze senk­recht und schüt­ten Sie Was­ser hin­ter­her, um die Pil­le end­gül­tig herunterzuspülen.
  • Las­sen Sie sich von Ihrem Mann ins Kran­ken­haus fah­ren. Sit­zen Sie still wäh­rend der Arzt Fin­ger und Hand näht und Ihnen die Pil­le aus dem rech­ten Auge ent­fernt. Hal­ten Sie auf dem Rück­weg gleich noch bei IKEA und bestel­len Sie einen neu­en Tisch.

     

    Wir hof­fen, dass Sie die­se Tipps nicht all­zu ernst neh­men und uns ver­trau­en, dass sich Ihr Lieb­ling wäh­rend Ihrer Abwe­sen­heit bei uns bestimmt in aller­bes­ter Obhut befindet!

    Wir freu­en uns auf Ihre Kon­takt­nah­me per